Das Bestandsgebäude wird generalsaniert und aufgestockt. Ein neuer Zubau gleicht den derzeitigen Fehlbestand an Stammklassen aus. Zudem dürfen sich die Schüler*innen über neue Sportanlagen freuen.

Juni 1, 2019

BAUPHASE 0 – VORBEREITUNG

Abbruch von Bestandsgebäuden, Erschaffen von Zufahrten, Errichtung der Fluchttreppe

Juni 1, 2019

Juli 2019 bis April 2021

BAUPHASE 1

Abriss der bestehenden Turnsäle, Arbeiten im Keller;
Errichtung der neuen Sporthalle und des Neubaus mit neuen Klassenräumen, Mehrzwecksaal und Verwaltungstrakt.

Juli 2019 bis April 2021

Mai 2021 bis Dezember 2021

BAUPHASE 2

Modernisierung und Renovierung des Südtrakts, Neugestaltung des Daches.

Mai 2021 bis Dezember 2021

Jänner 2022 bis Sommer 2022

BAUPHASE 3

Modernisierung und Renovierung des Nord-Trakts (Eingangsbereichs auf der Nordseite), Abschlussarbeiten Dachgeschoss.

Jänner 2022 bis Sommer 2022

Mehr Raum für Unterricht, Verwaltung und Sport

Nachdem im ersten Schritt die bestehende Zweifachturnhalle abgebrochen wurde, wurde mit Anfang November die Baugrubensicherung hergestellt und danach mit dem Aushub für die neue Dreifachsporthalle begonnen. Diese wird zu zwei Dritteln in den Grund eingebaut, der Rest steht über Tage. Am Dach wird ein Hartplatz für weitere Sportaktivitäten installiert. Anstelle der alten Turnsäle errichtet die BIG einen 4.300 Quadratmeter großen Schul- und Verwaltungstrakt, in dem neue Stammklassen, Gruppen- sowie Verwaltungsräume eingerichtet werden. Durch eine Verbindung im ersten Obergeschoß kann der auf der Turnhalle aufsitzende Sportplatz – neben Treppen im Schulhof – mühelos erreicht werden.

 

.

In der zweiten Bauphase wird das Bestandsgebäude generalsaniert. Dabei wird von den Oberflächen bis zur Haustechnik alles adaptiert bzw. auf den neuesten Stand gebracht. Anschließend erfolgt die Aufstockung um ein weiteres Geschoß. Dort finden sich in Zukunft der Festsaal der Schule sowie Räume für künstlerischen Unterricht wie die bildnerische Erziehung.

Durch das von Treusch architecture ZT GmbH entworfene Konzept gewinnt das BG/BRG Keimgasse zusätzliche 6.400 Quadratmeter für Unterricht, Verwaltung und Sport.

Schräge Sache

Da das Gelände von der Franz-Keim-Gasse zur Toni-Berg-Promenade hin abfällt, wird der neue Trakt ein Geschoß mehr als das Bestandsgebäude haben, um den Höhenunterschied auszugleichen. Somit wandern die Schüler beispielsweise vom Erdgeschoß des bestehenden in das erste Obergeschoß des neuen Gebäudeteils, ohne wirklich die Etage zu wechseln.